rund um Greetsiel

Rund um den historischen Greetsieler Hafen mit seinen Fischkuttern und dem alten Siel  gibt es immer eine Menge zu beobachten und zu entdecken!  Zahlreiche Cafes und Restaurants bieten jede Menge (nicht nur) ostfriesische Spezialitäten an – hier gibt es zu jeder Tageszeit und für jeden Geschmack das Passende. Im alten Ortskern finden Sie viele kleine und große Läden für jeden Bedarf. Einkaufen für den täglichen Befarf  können Sie an der Ankerstraße (direkt neben dem Büro von Greetsiel 24) , weitere Bäckereien gibt es außerdem im Zentrum. Dort finden Sie auch frisches Meeresgetier – sowohl zum Verzehr direkt vor Ort als auch zum Mitnehmen für die eigene Küche. Gut sortierte Wochenmärkte gibt es in Norden, Emden und auch in Marienhafe. Insbesondere der Markt in Norden (samtags und montags) lädt nicht nur zum Einkaufen ein, sondern ist immer einen Bummel wert.

 

Starten Sie auf dem Deich zu  einem Spaziergang an der frischen Nordseeluft – zum Beispiel einmal rund um den Badesee, der in gut 1 km Entfernung vom „Greetsieler Nacken“ westlich vor dem alten Deich liegt – zurück geht es dann immer am Wasser: An der Fahrrinne für die Kutter können Sie bis zum Greetsieler Hafen laufen. Ein etwas weiterer Spaziergang führt Sie – immer auf dem Deich westwärts – zum berühmten Pilsumer Leuchtturm, den Sie als rot-gelbe Ringelsocke schon von weitem leuchten sehen können. Da muß man natürlich auch mal hin ! Wem der Weg zu Fuß  zu beschwerlich ist, der kann auch mit Auto (Parken beim Leuchtturm) oder mit dem Rad (Stärkung beim Fischimbiß auf dem Parkplatz ..) dorthin kommen.  Der Leuchtturm wiederum bietet sich als Ausgangspunkt für eine schöne Wanderung an der offenen Wattseite an – zur Schleuse Leyhörn sind es von dort rund 3 km (einfacher Weg).

Die „Leybuchtnase“ wurde in den 80er-/90er-Jahren als künstliche Halbinsel ins Watt gebaut – ein Kompromiß zwischen Küstenschutz, Naturschutz und den Interessen der in Greetsiel beheimateten Fischer. In der Schleuse herrscht – je nach Tide – reges Treiben, auch viele Freizeitskipper schleusen hier durch. Bei Ebbe und außerhalb der Hochsaison ist das Gebiet vor der Schleuse mit seinem kleinen Sandstrand  dagegen eine Oase der Ruhe. Bei klarem Wetter können Sie von der Schleuse aus die Inseln von Borkum bis Norderney im Watt liegen sehen.

Oder erkunden Sie die schöne Küstenlandschaft der Krummhörn per Rad. Besonders viele der historischen Warfendörfer können Sie auf der „Krummhörner Kirchturmroute“ entdecken : folgen Sie im Ort einfach den Schildern mit dem Logo

Jedes Jahr Anfang September findet übrigens auf dieser Strecke die Krummhörner Kirchturm-Tour  statt, ein großes Radfahrereignis für Jedermann durch alle 19 Dörfer, die Besucher dann mit ihren geöffneten Kirchen erwarten – wenn Sie die Krummhörner wirklich kennenlernen wollen, ist das vermutlich eine der besten Gelegenheiten..

An grauen und kühlen Tagen bietet die „Oase“ in Greetsiel  Schwimmbad, Sauna und Wellnessangebote. Die drei Städte Norden, Emden und Aurich – alle sind per Auto von Greetsiel aus schnell erreicht –  sind lohnende Ziele für einen Stadtbummel und bieten Ihnen eine Fülle kultureller Angebote.

Einen Trip auf eine der Inseln sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen ! In der Saison können Sie direkt vom Hafen Greetsiel aus Tagesausflüge unternehmen. Der Fährhafen Norddeich (Schiffe nach Juist und Norderney) und die malerischen Sielorte mit den Fährverbindungen zu den weiter östlich gelegenen Inseln  sind aber auch – per Auto – von Greetsiel aus schnell zu erreichen. Borkum erreichen Sie auch von Emden aus  oder – in der Saison – vom Anleger auf der Knock,  ein paar km nordwestlich von Emden an der Emsmündung.

 

Es gibt zu jeder Jahreszeit eine Menge zu entdecken und zu erleben – dazu hier noch ein paar Links, die Ihnen für die Planung vielleicht noch einige Anregungen geben ! Schauen Sie mal rein!

 

Auf der offiziellen Seite der Touristik-GmbH Krummhörn-Greetsiel gibt es viele praktische Infos , aktuelle Tips und Anregungen für schöne Urlaubstage in Greetsiel und drumherum.

 

Als Link zum „Stöbern“   empfehle ich Ihnen auch die sehr informative Seite greetsiel.org

 

Einen etwas weiteren Bereich – nämlich die gesamte ostfriesische Umgebung – behandelt die Seite der Ostfriesland Tourismus GmbH